D1 2012/2013 Spielberichte

  • Time to say goodbye !

    DruckversionPDF-Version

    Großer Umbruch des 2000/2001er Jahrgangs - ein Dankeschön für 7 Jahren Jugendfußball!

    Nach 7 Jahren Kontinuität steht wohl der größte Umbruch an bei den Jungs des 2000/2001er Jahrgangs. Nachdem die Kicker des TSV Röttenbachs und des FC Großdechsendorfs zu Beginn der D-Jugend im Zuge der JFG-Fusion zusammenfanden, heißt es nun Anschluß finden beim 1999er Jahrgangs, während auch manche Spieler den Verein verlassen und auch wir zwei Trainer unser Engagement beenden.

    In den letzten 7 Jahren, in welcher Jürgen und ich die Jungs betreuten, ist ungeheuer viel passiert. Der Bambini-Jahrgang, der gleich mal ein Jahr eher in der F3-Jugend mitkickte und sich gleich dabei Platz 2 in der Liga der Großen sicherte, blieb bis zum Schluß im Jahr 2013 zusammen. In all den Jahren kamen lediglich 3 neue Spieler zu uns, der ganze Rest ist "Orchinool Dechsendorf bzw. Röttenbach", eine also gewachsene Truppe, die nur durch das Zusammengehen der 2 Nachbardörfer wuchs. 

    In den letzten Jahren konnte sich die 2 Stammvereine Röttenbach wie Dechsendorf sehr ordentlich im Pegnitzgrund präsentieren. Ein sympathisches Auftreten und ein gemeinsames Miteinander mit den umliegenden Vereinen war uns immer wichtig, irgendwelche alten Rivalitäten interessierten uns nicht. Wir probierten immer mal was Neues, scheuten uns vor nichts und niemanden, vielleicht waren wir mit unseren Jungs einfach selber Kids....

    Ein paar Anekdoten:

    Wir denken als Dechsendorfer sehr gerne zurück an Gerrits Männer und Mädel vom TSV Frauenaurach, was haben wir schon alles erlebt! Vielen Dank für viele Turniereinladungen und auch, dass ihr unseren Einladungen gefolgt seid! Lange sind wir mit dem FC Hersbruck zusammen marschiert, immer wieder traf man sich. Gemeinsame Turnier in Dechsendorf, in Hersbruck, in München, die Liste ist lang.

    Welch ein spannendes Finale um die Erlanger Stadtmeisterschaft spielten wir mit der damaligen F1-Mannschaft des SC Eltersdorf im Jahr 2009 aus. Damals gewannen wir sogar den Meister-Titel! Heutzutage schafft man das ja kaum noch ;-)

    Ein großen Dankeschön geht aber an den SC Eltersdorf und an Jugendleiter Jörg. Unsere Jungs haben sich im Winter 2010 beim Eltersdorfer Hallenturnier zerrissen, als nach der Vorrunde des Eltersdorfer Hallenturniers die "Siegprämie" verkündet wurde: Eine wildcard für den REMA-Cup 2010, ein Bundesliga-Leistungsvergleich. Das Hallenturnier wollten die Jungs dann natürlich unbedingt gewinnen um daran teilzunehmen und taten dies dann auch. Wir nahmen in den Folgejahren noch zwei mal beim REMA-Cup teil. Tolle Erlebnisse auf dem Platz und neben dem Platz ließen unsere Jungs reifen und viele Erfahrungen sammeln. Wir besiegten dort Dynamo Dresden, wir bekamen eine 0:6 Klatsche von der TSG Hoffenheim und holten gleich anschließend ein 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach, wir schossen mal ein Tor gegen den Club, wir bestaunten Johannes Naschberger (werde den Kerl nie vergessen) von Wacker Innsbruck, wir besiegten den MSV Duisburg und Superfund Pasching,.... es gab immer etwas zu feiern, auch wenn wir eher im hinteren Tabellen-Drittel angesiedelt waren. Auch sehr spannend war dort unsere Rolle als Gastgeber von Wacker Innsbruck 2011 wie auch von Schalke 04 im Jahr 2012. Es gibt tatsächlich Österreicher, die im Stubaier Tal wohnen und keinerlei Interesse am Skifahren haben. Und es gibt auch Schalker Jung-Knappen, die bis Nachts um 01:30 Uhr Domino-Day bei uns spielten, aber trotzdem am nächsten Tag noch mal Vollgas gegen die SpVgg Greuther Fürth geben konnten. Und wer hatte schon mal 20 Schalker und Dechsendorfer Kicker bei sich im Wohnzimmer sitzen, um das DFB-Pokal-Finale zu gucken?

    Vielen Dank an die SpVgg Greuther Fürth mit Jürgen, Christian, Bernd und auch Vjeko für einige Vorbereitungsspiele, denen wir wohl ein willkommender Sparringspartner waren, wir fanden`s klasse! In der F-Jugend gewannen wir sogar ein paar Vergleiche.

    Fragt man unsere Jungs nach ihrem größten sportlichen Erfolg, so ist das neben dem Erlanger Stadtmeistertitel 2009 ganz sicher das Endspiel der Trostrunde beim Schweinfurter Kreile-Pokal 2011. Nach einem fatalen Rechenfehler unserer Jungs war man fälschlicherweise mit dem guten Gewissen ins Bett gegangen, man sei am 2. Turniertag in der Hauptrunde der 40 Teilnehmer. Wegen eines fehlenden Tores fand man sich aber früh am Morgen in der Trostrunde wieder. Die erste Enttäuschung bündelte sich im Ziel, dann eben das Trostturnier zu gewinnen. Und tatsächlich schafften es die Dechsendorfer bis ins Finale, welches im Willy-Sachs-Stadion vor einer voll besetzten Tribüne mit gut 1000 Zuschauern stattfand. Es war dies sogar ein "Länderspiel", da wir gegen das französische Team von Olympique Cateaudun antraten. Nach einer Championsleague-Inszenierung mit Tunnel-Einlaufen, Hymnen hören, Winken, für Mannschaftsfotos posen unterlagen wir zwar mit 1:2, konnten aber ein sehr aufregendes Erlebnis mitnehmen. Nie hatten Jürgen und ich mehr Herzklopfen beim Einlauf ins Stadion als in Schweinfurt! Und ein weiterer schöner Nebeneffekt: Wir freundeten uns mit dem Turniersieger SV Schermbeck aus dem Ruhrgebiet an. Die Jungs um Trainer Heiko kommen seit 2 Jahren zu Ihrer Saison-Abschlußfahrt nach Franken und nehmen beim wunderbaren Pfingstturnier des TSV Sack teil. Die Erlanger Bergkirchweih ist seitdem auch in Schermbeck bekannt.

    Turniere sind in unserer Vita immer wieder Fixpunkte. Insgesamt drei Mal waren wir Gast beim Oly-Cup in München. Dort veranstaltet der SC Concordia Olympiadorf München eine schöne Turnierserie durch alle Kleinfeldstufen, im Angesicht des Olympiastadions. Im ersten Jahr fehlten uns 30 Sekunden zum 0:0 gegen den FC Bayern München, ganz am Schluß kegelten die Münchener noch einen Ball über die Linie. Hier wurde auch unser Torwart Luca zum besten Torwart des Turniers ausgezeichnet, vor dem Bayern-Keeper! In den weiteren Jahren lieferten wir uns interessante Duelle gegen tolle Teams, wie den TSV Rosenheim oder die SpVgg Unterhaching, die uns erst im 11-Meterschießen besiegen konnte. Wir empfehlen allen Interessenten dieses Turnier in München, Jugendleiter Alex und seine Mitstreiter sind spitze!

    Das gleiche gilt dem TSV Sack mit Christian und seinem Team. Vor unserer Haustür versammt der TSV Sack beim Fairplay-Cup tolle Vereine aus dem Umland wie auch aus der Schar der bundesweiten NLZ´s. Wir nahmen 2 Mal daran teil, mal sportlich gut, mal weniger gut. Natürlich mit Schermbeck! Aber immer hat es Spaß gemacht, dieses Turnier zu besuchen. Auch gewannen wir sogar den Sacker Knoblauchsland-Hallen-Cup mit dem wohl größten Pokal, den es gibt.

    Trotz allem Engagement, ohne ein funktionnierendes Umfeld geht es nicht. Wir hatten beim FC Dechsendorf und auch später bei der JFG annähernd alle Freiheiten, die wir für unsere Jungs wahrnahmen. Die JFG NDR Franken (Zusammenschluß der Vereine aus Neuhaus, Dechsendorf, Röttenbach, Zeckern und Hemhofen) hat ausreichend viele und gut gepflegte Plätze, klasse war die Nutzung des A-Platzes in Dechsendorf, der auch immer komplett gestreut war. Wir sagen der Vereinsführung um Bernd und der neuen Jugendleitung der JFG um Dominique Danke dafür!!! Der Gemeinde Röttenbach danken wir für die Nutzung des Gemeindbus zu weit entfernten Kreisliga-Partien. Auch erhielten wir eine tolle Sponsoren-Unterstützung durch die Firma KDE, die sonst auch den HC Erlangen wie die Brose Baskets aus Bamberg unterstützt. Wir sind sehr dankbar für das Engagament von Barbara und Busso (Trikots, Trainingsanzüge, Allwetterjaken), schweißt es doch das Team durch das gemeinsame Erscheinungsbild zusammen. Auch erhielten wir Trainer natürlich gute Praxistipps aus berufenen Munde!

    Aber was wäre das ohne unsere Jungs ?

    Wir hatten in den Jahren einige sehr ambitionierten Kicker, die ihre Kollegen mitrissen und animierten, doch am erfolgreichen Fußball teilzunehmen. Wir alle haben immer davon profitiert. Diese Spieler konnten Führungsrollen annehmen, andere konnten sich an ihnen orientieren, sofern sie dies wollten. Gerade diese Kicker waren es immer, die uns bei Hallenturnieren weit nach vorne brachten, bis auf einen ärgerlichen Fall waren wir immer bei den HKM-Endrunden dabei. Leider hat es nie zur Bezirksmeisterschaft gereicht, dies hätte dem Team aber gut gestanden. Bei zahlreichen Kleinfeld-Runden wurden wir Meister, Meister-T-Shirts in den Kleiderschränken zeugen davon. Turniersiege gab es zuhauf!

    Wir hatten während der D-Jugend-Zeit insgesamt 5 Kicker beim DFB-Stützpunkt, von denen bis heute Gabi (2000) und Lukas (2001) mit dabei sind. Wir sind sehr stolz, dass Gabi im Kader der nordbayerischen Regionalauswahl steht!

    Der Aufstieg des 1999er Jahrgang ermöglichte uns, zur Saison 2012/2013 in der Kreisliga des Pegnitzgrundes spielen zu dürfen. Dort spielten wir schön mit, bis knapp zum Saisonende hielten wir lange den 3. Platz, am Ende waren wir 6ter hinter den renommierten Erlanger Vereinen wie auch dem Aufsteiger des SK Lauf. Uns ging leider die Puste aus.

    Nun ist die Zeit des Vereinswechseln leider auch bei uns eingetreten. Die Neugierde auf etwas Neues ist groß, auch der Wunsch nach neuen Trainern wie auch nach neuen Spieler-Kollegen. So zieht es Gabi zu Trainer Tomas Galasek und zum FSV Erlangen Bruck, Paul sucht beim TV 1848 Erlangen das Abenteuer der C1-BOL und Lukas wird ebenfalls für den TV als 2001er mit seinen Stützpunktkollegen wiederum die Kreisliga angehen. Jörn hängt leider seine Fußballstiefel an den berühmten Haken, Timo C ist weggezogen und kickt in der nächsten Saison bei der JFG Aischtal. Unsere 2000er Kicker werden wohlwollend beim C-Jugend-Trainerteam Thomas und Michael aufgenommen. Der neue Mix aus 1999ern und 2000ern wird in der nächsten Saison eine gute Rolle spielen, da sind wir uns sicher! 

    Wir sagen an dieser Stelle Danke und schöne Grüße nach Eltersdorf zu Regina und Jörg, nach Bruck zu Simone, nach Frauenaurach zu Gerrit, nach München zu Alex, nach Schermbeck zu Heiko, nach Sack zu Christian, nach F-town zu Jürgen und Mitstreitern  ..... und und und.

    Für Jürgen und mich ist es ein guter Moment aufzuhören. Die Jungs wurden anerkannt gut ausgebildet, wir bevorzugten ein Spielsystem, welches den Fußball und nicht das Ergebnis im Vordergrund hatte. Spielen, Spielen, Spielen war die Devise, keine hohen Bälle, kein Hintenreinstellen. Wir hoffen, dass dies in Fleisch und Blut überging und sich noch viele Kollegen und Fans in Zukunft daran freuen werden. Egal, wo die Jungs spielen.

    Wir hätten nie gedacht, als Papas solch eine lange Zeit als Betreuer oder Trainer tätig zu sein. Schon gar nicht so erfolgreich. Auch wir zehren natürlich von tollen Erlebnissen, von Bundesligaduellen, entstandenen Freundschaften, Siegen wie Niederlagen. Am meisten sehen wir aber die Entwicklung unserer Jungs, die wir 9 Jahre begleiten und 7 Jahre trainieren durften! Wir schauen schon genau hin, wie sich die Jungs weiterentwickeln! Und bei manchen schauen wir ganz genau hin.

    Solch ein Trainer-Job (als Papa) ist anstrengend, vor allem, wenn man es ernst nimmt. Trotzdem sei es empfohlen, dies mal zu tun. Zu den 10 Dingen, die ein Mann im Leben mal getan haben sollte, gehört für uns beide sicherlich...... Trainer einer Jugendmannschaft zu sein.

     

    Tschüß! Bleibt sportlich fair und entspannt!

    Kicki und Jürgen

     

    Fotos by Sophia Rudolph, Andreas Just http://jugend-fussball.com & Kicki

     

     

     

     

    Tags: 

  • Platz 2 in Frauenaurach

    DruckversionPDF-Version

    Beim letzten Turnier im 11-Meter-Schießen bezwungen

    Wie eigentlich immer starteten wir bei der Frauenauracher Jugendsportwoche. Seit der F-Jugend-Zeit!

    Mit unserem kleinen Team (ohne Witti und nun Gabi und Lukas) erhofften wir uns ein gutes Turnier. Die Hinrunde in der stärkeren Gruppe A (D1-Teams) konnten wir mit 3 Siegen und 1 Unentschieden dominieren. Zu Beginn geb es einen 2:0 Sieg gegen den den FC Herzogenaurach, ein 0:0 gegen Frauenaurach, einen  2:0 Sieg gegen den BSC Erlangen und zum Abschluß  ein 2:0 Sieg gegen den TSV Lonnerstadt.

    Im Halbfinale bezwangen die Jungs mit guten Fußball die kleinen Brucker mit 2:0 und trafen im Endspiel wieder auf den BSC Erlangen. Dort erwartete man einen Sieg der JFG, hatten doch unsere Jungs spielerisch überzeugt. Der Gegner stellte wohl um, nahezu 9 Spieler machten sich im Strafraum breit und ließen kein Durchkommen zu. Hinten hatten wir nichts zu tun, vorne ging nichts rein: Also 0:0. Das Elfmeterschießen musste entscheiden. Nach einer 3:1 Führung versagten unseren Jungs leider die Nerven, so das Erlangen aufholen konnte. Am Ende war es dann der 9. Elfmeter, der das Ding zu Gunsten des BSC entschied.

    Na schade, ergebnisorientiert waren wir mal wieder der 2. Sieger. Passt zur Rückrunde.Wir hätten das Ding gerne gewonnen, zum Abschluß unserer Saison. Aber so ist halt Fußball. Da half auch der sehr hohe spielerische Einsatz von Paul nichts, und auch alle letzten Paraden von Jörn.

    Das Team und auch unser keeper Jörn kassierte im ganzen Turnier keinen einzigen Gegentreffer. Respekt!!!

    Lieber Gerrit, liebe Frauenauracher! Da geht eine 7-jährige Ära zu Ende. Vielen lieben Dank für die gemeinsame Zeit, wir wünschen Euch alles alles Gute für die Zukunft!

    Hinterm letzten Vorhang: Jörn, Paul, Philipp, Anton, Luca, Noah, Timo E, Basti, Timo H und Luis.

    Tags: 

  • Aus im Pokal

    DruckversionPDF-Version

    Niederlage gegen die JFG Ebrach-Aisch

    Was soll man schon schreiben, wenn ein Spiel dem anderen gleicht. Von Beginn an machten wir wunderbar Druck, spielerisch zeigten unsere Jungs genau dass, was wir immer sehen wollen: Fußball spielen. Nach 10 Minuten hätte es schon 2:0 stehen müssen. Aber wie immer klappte es nicht mit dem Toreschiessen. Dann kassierten wir ein dummes überflüssiges Tor. Ein Freistoß der Ebrach-Aischer aus guter Position wurde zwar abgewehrt, allerdings jagten unsere Jungs dem Ball nicht entscheidend hinterher, so dass der Nachschuß ins Tor kullern konnte. Trotz allem Druck und aller spielerischen Überlegenheit, es wollte kein Treffen gelingen und es stand am Ende 0:1. Ärgerlich, Spiele werden durch Tore entschieden. Dementsprechend groß war die Enttäuschung am Feld, das Endspiel war uns entglitten. Wobei wir trotzdem mit dem Fußball zufrieden waren, denn unsere Jungs spielten immer so, wie wir es wünschten. Eben keine hohen Bälle nach vorne schlagen, sondern sauber von hinten raus spielen. Auch wenn es nicht klappte, am Ende ist es das, was einen Spieler weiterbringt.

    Das war es dann auch, das letzte Spiel mit Gabi und Lukas, Traurigkeit machte sich breit.....

    Mit dabei: Jörn, Witti, Gabi, Lukas, Paul, Philipp, Anton, Luca, Noah, Luis, Basti, Timo H und Timo E

    Tags: 

  • Die D1 marschiert Richtung Halbfinale im Irlinger-Pokal

    DruckversionPDF-Version

    JFG NDR Franken gewinnt gegen die Nachbarn der JFG Seebachgrund

    Als Derby sollte man das Nachbarschaftsduell der zwei JFG´s nun nicht betiteln. Trotzdem standen sich aber die Kicker aus Röttenbach/Dechsendorf den Jungs aus Hessdorf , Niederlindach und Großenseebach gegenüber. Die Fußballer kannten sich also und sorgten für einen entspannten Fußball-Abend. In Zusammenarbeit mit dem Schiedsrichter war das sogar ein recht vergnüglicher Abend.

    Wir traten in der gleichen Besetzung an, wie am Ende gegen Lonnerstadt. Gabi, Paul, Witti und Timo H. schauten erst ein Mal interessiert dem Treiben auf dem Heßdorfer Platz zu. Nach etwas hoplrigem Beginn konnten wir nach einem Eigentor (scharfe Flanke von links durch Timo E. wurde ins Tor gelenkt) in Führung gehen. Es sollte aber bis zur 15. Minute dauern, bis wir einigermaßen zufrieden mit dem Spiel sein konnten. Das war wohl die Abtastphase, in der bei uns viel zu viel "Klein-Klein" durch die Mitte ging. Erst im zweiten Viertel lief der Ball auch mal ruhig durch die Reihen. Bis zur Halbzeit konnten die Jungs den Vorsprung so auf 5:0 ausbauen.

    Nach dem Pause konnten sich die doch zahlreichen Zuschauer (vielen Dank an dieser Stelle!) weiterhin am Spiel und nun auch am Schiedrichter erfreuen. Immer wieder kräftiges Pfeifen ließ uns zusammenzucken, da Spieler am Rand immer wieder zur Ruhe ermahnt wurden und das Kicken einstellen sollten. Auch wenn es um unsere Jungs ging, aber diese Ermahnung geht mal in Ordnung. Schön waren eigentlich die Tore aus der Distanz, die heute mal erzielt wurden. Richtig fett war das Tor von Timo H., wleches er aus spitzem Winkel mit links / von links reinhämmerte. In Erinnerung wird allerdings Luis´schönes Tor zum 9:1 sein, welches nicht gegeben wurde. Ein scharfer Fernschuß links oben, der krachend gegen das hintere Torgestänge knallte. Man klatschte, man jubelte, die JFG Seebachgrund trabte zum Anstoßpunkt und wartete auf den erneuten Anpfiff zum Anstoß, der aber nicht erfolgte. Es wurde durch den Schiedsichter auf Abstoß entschieden. Großes Rätselraten, aber auch allgemeine Heiterkeit machte sich im Rund breit. Gut, es war wirklichg nicht wichtig, ob das Tor zählte oder nicht. Für uns zählte es, denn es war ein Klasse-Schuß von Luis, so wie wir ihn schon lange kennen! Dann schallte in der 48. Minute der Ruf des Schiedsrichters über den Platz: "Keine Auswechslungen mehr!" Großes Rätselraten auf beiden Seiten folgte wieder, alle Zuschauer, Spieler und Trainer waren sich dann sicher, den Grund zu erahnen: Der Notizblock des Schiedsrichters muss wohl nach all den Wechseln (ganz wichtig: notierte Rückwechsel!) und Toren so voll gewesen sein, dass kein Platz für neue Wechsel mehr da war. Mit dieser Lösung fand man sich nun ab und beendete das Spiel mit 8:1. Auch wenn der Nachbar verloren hatte, Gründe zum Lachen gab es so auch zuhauf für die Anhänger des Heimteams.

    Bitte versteht das Schreiben nicht als Kritik an den geschätzten Schiedsrichter. Es tut auch mal gut, im Spiel entspannt lachen zu können. Wir erinnern uns auch gerne an den Schiesrichter Costa vom TSV Sack: ein Unikat! Wir sind froh, dass sich verdiente Kollegen an einem Donnerstag Abend auf den Platz stellen und ein Spiel pfeifen. Und zum Glück war es ja kein enges Spiel bei den Nachbarn in Heßdorf.

    Jetzt gilt es sich auf die JFG Ebrach-Aisch zu konzentrieren und in einer Woche noch mal Vollgas zu geben!

     

    Heute im Einsatz: Jörn, Witti, Luis, Basti, Timo H. und Timo E., Gabi, Lukas, Luca, Noah, Paul, Philipp und Anton.

    Tore: 1 x ET, 2 x Lukas, 2 x Paul, 1 x Timo H, (sein erster Tor für die JFG), 1 x Noah und 1 x Philipp.

    Tags: 

  • Irlinger-Pokal: Sieg in Runde 1

    DruckversionPDF-Version

    Siegen macht halt Spaß (26.06.2013)

    Nach dem harten und am Ende etwas ernüchternden Kreisliga-Finale stand für uns die erste Runde im Landrat-Irlinger-Pokal an. Mit dem üblichen Chaos (vergessener rechter Schuh beim einen, angeknaxte Zehe im Schulsportunterricht auch wegen vergessener Schuhe beim anderen, ....) traten wir mit nur 10 Mann auf dem schönen Sonnenhügel-Platz beim TSV Lonnerstadt an. Witti fehlte leider, unser kleiner Timo musste auch passen und Gabi weilte mit seiner Nordbayern-Regionalauswahl zum Training in Schweinfurt, also nur ein Mann auf der Bank. Das war heute also ein guter Grund, Gas zu geben, denn wir wollen noch jedes Spiel mitnehmen und zusammen spielen, so lange es noch geht!

    Zum Spiel ist dann wenig zu sagen. Jetzt kam mal unsere eigene Spielreife zu Tage, nun waren wir mal den Tick schneller, präziser, geiler und einfach besser. Zur Halbzeit stand es 3:0 für uns nach 2 Toren von Basti und einem von Paul.

    Die zweiten 30 Minuten verliefen ähnlich erfolgreich. Paul ließen wir, nachdem er unglaublich viel gerannt war (Paul war überall!) ab der 40. Minute draussen, was dem erfolgreichen Spiel aber keinen Abbruch tat. Weitere Tore durch Basti (2), Luis, Timo E. und ein lang vermisster Volley-Hammer von Philipp schraubten das Ergebnis auf das 8:0 hoch.

    Das war heute ein Spiel auf einem Niveau, was uns nach der langen Kreisliga-Saison gut tat. Endlich mal wieder normal kicken! Anfangs noch mit einem 3-2-3 spielend, lösten die Jungs die Abwehrreihe manchmal auf und spielten ein 2-3-3. Wir konnten manche Spielsituationen immer wieder üben: ruhig mal den Ball über die Abwehr kreiseln lassen und TW Jörn dabei mitnehmen. Das funktionnierte richtig gut. Anton und Noah (später Timo H.) bildeten dann eine 2er Abwehrreihe und trieben ihre Vorderleute immer an. Das Mittelfeld bildeten heute Paul, Lukas und Philipp. Der Sturm wurde ausnahmslos mit den alten Röttenbacher Recken zusammengestellt: Timo E., Basti und Luis. Alle trafen heute!

    Die Jungs verfolgen die dance-Einlage der Lonnerstädter freestyle-Truppe. Am nächsten Wochenende ist großes Vereinsfest in Lonnerstadt 

    Wir freuen uns über den Sieg und auf eine weitere Runde im Pokal. Und auch Gabi freute sich tierisch über das 8:0 und somit einem weiteren Spiel, nachdem er sich das Ergebnis von Lonnerstadt nach Schweinfurt holte! Auf geht´s in die nächste Runde !!!

    Auf dem Sonnenhügel: Jörn, Timo H., Timo E., Basti, Luis, Anton, Paul, Lukas, Noah und Basti

    Tore:

    1. HZ:1:0, 2:0 Basti, 3:0 Paul

    2. HZ: 4:0 Basti , 5:0 Luis, 6:0 Timo E., 7:0 Basti, 8:0 Philipp

     

    Tags: 

  • Unentschieden am Schluß

    DruckversionPDF-Version

    Wieder 2 Punkte liegen gelassen

    Gegen den TV 1848 Erlangen trafen wir uns zum Saisonabschluß zum Heimspiel in Röttenbach. Vorweg war man sich schon einig, dass das Spiel wie immer wohl Unentschieden ausgehen würde. Die Frage war nur, wie hoch. Ähnlich wie gegen den FSV Erlangen-Bruck erspielten wir uns dann ein leichtes Übergewicht, konnten aber in Halbzeit 1 kein Tor erzielen. Ebenso auch nicht der TV, so stand es erwartungsgemäß 0:0.

    In Halbzeit 2 erdreistete sich doch aber tatsächlich Timo E. ein Tor zu erzielen. Nach einem weiten Abschlag nach Abseits-Freistoß durch Paul, konnte sich Timo C. den Ball angeln und zu Timo E. schieben, der "in Phlipp-Lahm-1:0-gegen-Ecuador-Manier" den Ball satt einnetzte. Das ließ nur der TV nicht auf sich sitzen, das Unentschieden war ja in Gefahr. So kam Hektik und Leidenschaft auf, gepaart mit einem Schuß Theatralik - aber das gehört nun auch dazu. Letztendlich fiel es dann auch, nach einem schönen Angriff schob TV-Stürmer Luca ein und sorgte für das erwartete Ergebnis.

    Für uns ernüchternd, konnten wir also in den letzten 3 Spielen nur einen Punkt holen. Das bedeutete am Ende Platz 6 in der Tabelle. Schade, denn fast immer belegten wir über die gesammte Spielzeit den 3. Platz, aber nach der unerwarteten Niederlage gegen Bruck und dem Unentschieden gegen Ebrach-Aisch und den TV mussten wir genau die 3 Tabellennachbarn (Hersbruck, Bruck, TV Erlangen) an uns vorbeiziehen lassen.

    Trotzdem: Hier unser letztes Tor von Timo E. (Ausschnitt aus der DVD "JFG NDR Franken in der Kreisliga 2012/2013" - Veröffentlichung 06.2013)

    http://www.youtube.com/watch?v=-BYSS8RSSx8&feature=youtube_gdata

    Im Einsatz: Jörn, Witti, Luis, Timo, Timo, Timo, Lukas, Gabi, Philipp, Luca, Noah, Paul und Basti

    Tor: Timo E. (1:0) 2. HZ, 1:1 TV ER 2. HZ

    Tags: 

  • Unnötige Niederlage gegen Bruck

    DruckversionPDF-Version

    0:1 am Donnerstag Abend (20.06.2013)

    Gegen Bruck holten wir das verschobene Spiel an einem Donnerstag Abend nach, kurz nach der brütenden Hitze und kurz vor einem deftigen Gewitter. Zu Besuch kam die geschätzen Jungs vom FSV Erlangen-Bruck mit ihrer Trainerin Simone. Wie immer herschte eine entspannte Stimmung, mit einer gehörigen Vorfreude auf guten Fußball. Wer das erwartete, wurde auch perfekt bedient. Es sollte nur eine Szene geben, die uns den Abend versaute: ein weiter Abschlag von Bruck-Keeper Ben bediente den wartenden Stürmer, der sich durch die Abwehr tankte und einschob. Das passierte kurz vor Schluß, so dass wir nicht mehr erfolgreich reagieren konnten - trotz einer taktischen Schnelländerung. Sehr schade, denn bis auf die ersten Viertelstunde, in der Bruck sehr agil und frech drückte, gaben wir das Kommando an. Dieses erste Viertel überstanden wir unbeschadet und konnten das Spiel zu unseren Gunsten verlagern.. Aber es wurden die Torchancen nicht genutzt - wie so oft! Die 2. Hälfte konnten wir auch überzeugend gestalten, sogar noch verstärkter, aber nie mit einer echten Torgefahr auf den letzten paar Metern. So kam es wie es kommen musste....

    Letztendlich tat die Niederlage aber nicht allzu weh. Schlimmer wirkte immer noch die Klatsche gegen Lauf. Spielerisch hatten wir uns nun rehabilitiert, wenngleich wir wieder die Deppen waren. Eine letzte Chance gegen den TV sollte es noch geben.

    Wenigstens ein schöner Rahmen für Simones letztes Auswärtsspiel am Dechsi, soll uns Recht sein Simone ;-)

     

    Heute im Einsatz: Jörn, Luca, Timo H., Jörn, Philipp, Anton, Gabi, Timo E., Basti, Luis, Witti, Lukas und Paul

    Tags: 

  • Debakel in Lauf

    DruckversionPDF-Version

    Schlimme Niederlage beim Aufstiegsaspiranten

    Das heutige Spiel stand für uns unter keinem guten Stern. Die begründete Absage von Gabi und das durchaus nichtbegründete Fernbleiben weiterer Stammkräfte zwangen uns das Team gehörig umzustellen. Endlich wieder ein Mal dabei war Timo C und auch Jakob schnürte nach Monaten seine Stiefel, um seinen alten Kollegen aus der Patsche zu helfen. Schade, dass es dann solch eine schlimme Niederlage setzen musste.

    Die ersten Minuten hielten wir ordentlich mit, kassierten dann aber nach dem 1:0 noch 2 weitere unnötige Tore. Luis setze dann ein Zeichen, indem er sich schön auf der rechten Seite durchtankte und sogar zum Abschluß kam. Seine beherzter Schuß krachte ans Lattenkreuz. Im Anschluß  entwischte Lukas seinem Abwehrspieler und ging alleine auf den Torwart zu. Er entschied sich für ein Ausschwänzen, ließ sich dann aber zu weit abdrängen und konnte aus spitzem Winkel nicht einschieben. Zur Halbzeit stand es dann 4:0 für den SK Lauf.

    Dann setzte es 2 weitere Tore, ab dann spielte sich Lauf teilweise in einen Rausch und ließ uns wie kleine Schulbuben aussehen. Wir wurden nach Strich und Faden ausgetanzt, ein Katz-und-Maus-Spiel im Mittelfeld und in unserer Verteidigung. Wir standen immer zu weit vom Gegner, ließen ihm super viel Platz und konnten wenn überhaupt nur noch reagieren. Oder anders gesagt: Lauf spielte halt einen astreinen Fußball, da war eine Klassenunterschied leicht zu erkennen. Am Ende stand es 11:0, einzig allein TW Jörn konnte in einigen Situationen zeigen, was er drauf haben kann. Leider wurde Jörn am Schluß so hart angegangen, so dass er das Spiel nicht mehr beenden konnte. So kam mal wieder Luca zwischen die Pfosten.

    Alles in Allem war das ein großer Frust-Tag für unsere Kicker. Schade, dass das erfolgreiche Team vom Mittwoch so nicht zusammenspielen konnte. Wahnsinn, wie schnell eine Hoch verfliegen kann, eine Haltbarkeit von 2,5 Tagen..... Für die letzten 2 Spiele gilt es noch ein Mal, alle Kräfte zu bündeln um 2 gute Spiele gegen Bruck und den TV 1848 Erlangen abzuliefern. 

    Heute im Einsatz: Jörn, Luca, Noah, Lukas, Noah, Jakob, Timo C., Timo H., Anton, Paul und Luis.

    Tore: Fehlanzeige

     

    Tags: