JFG dreht das Spiel gegen Baiersdorf

DruckversionPDF-Version

Ein denkwürdiges Spiel mit unwürdigen Szenen spielte sich heute am Dechsendorfer Weiher ab.

Die 2 Mannschaften zeigten von Beginn an richtig guten Fußball. Es ging hin und her, die JFG konnte sogar leichte Vorteile herausspielen. Nach einer Chancen-Kette, welcher der BSC-keeper alle parierte, konnte Luca mit einem Heber das 1:0 erzielen. Unser alter Torhüter schoß sein 1. Pflichtspieltor!!! Allerdings drehten die Baiersdorfer das Spiel nach dem Rückstand, begünstigt durch schlampige eigene Angriffe, die nicht sauber zu Ende gespielt wurden und auch durch Nachlässigkeiten in unserer Abwehr. Zur Halbzeit lagen wir 1:2 in Rückstand.

Aber kein Problem, nach einer klaren und ruhigen Halbzeitbesprechung machten wir uns daran, den Ausgleich zu erzielen. Das Gegenteil allerdings passierte, denn wir lagen plötzlich mit 1:3 hinten. Wenn 2 Teams auf Augenhöhe agieren, ist das für die führende Mannschaft bei diesem Spielstand eigentlich machbar, das Spiel heimzuschaukeln. Aber unsere Jungs versuchten weiterhin, den Anschlußtreffer zu erzielen. Das gelang auch Gabi nach einem schnellem Solo, welcher die Spannung noch ein Mal hob.

Es begann nun die unerwartete 3. Halbzeit, ein für uns noch nie erlebtes Geschehen schien uns den Glauben an den seit 5 Jahren betriebenen Jugend-Fußball zu rauben. Durch Schiedsrichter-Entscheidungen aufgebrachte Baiersdorfer Eltern schienen das Spiel zu kippen, Tumulte ab der 50. Minute wollten nicht mehr enden, in der Folge wurden Platzverweise an Baiersdorfer Eltern vergeben. Hochdramatische Situationen entstanden, als unser Philipp im Strafraum gelegt wurde und der Schiedsrichter logischerweise auf 11-Meter entschied. Während wütendes Baiersdorf Eltern-Gezeter nicht enden wollte, Dechsendorfer wie Röttenbacher Eltern entsetzt verstummten, mussten unsere Jungs zum Elfer antreten. Aber keiner wollte in dieser überhitzen Situation antreten...... Es war dann das JFG-Kücken Lukas, der antrat und eiskalt verwandelte. Es folgte dann wieder eine Spielpause von knappen 4 Minuten, in welcher der Schiedrichter versuchte, die Meute zu beruhigen. In diesen Minuten waren die Kinder auf Baiersdorfer und JFG-Seite die ruhigsten am Platz und konnten wohl selber nicht glauben, was sich da abspielte. Ab Freigabe des Spielballes spielten wir das Spiel defensiv verstärkt zu Ende und konnten durch Konter sogar noch einige Male für Gefahr sorgen.

Ein 3:3 stand am Ende, leistungsgerecht geht das in Ordnung.

Diese nie erlebten Szenen lassen uns gehörig ins Grübeln bringen. Seit Jahren betreiben wir von Dechsendorf und Röttenbach aus Jugendarbeit mit anderen Trainern und Vereinen, laden Teams wie Baiersdorf zu Turnieren ein, um eventuelle Spannungen schon mal vorab herauszunehmen. Mit allen Teams hatte dies funktionniert, nicht allerdings mit den Baiersdorfern ....Eltern. Vorbildfunktion: mit den Füßen getreten! Anstand und Respekt: mit den Füßen getreten! Eine gewisse Gelassenheit einem Nachwuchs-Schiedsrichter entgegenbringen: Fehlanzeige!

Was bleibt? Ratlose Kinder hüben wie drüben und ein nach einer Tätlichkeit verletzter JFG-Spieler, was ganz in den Hintergrund rückte. Der Moral und dem Zusammenhgalt der JFG-Kicker gab das Spiel sogar einen Schub. In diesem Hexenkessel die Ruhe zu bewahren, einen Rückstand aufzuholen, sich nicht anstecken zu lassen und weiterhin zum eigenen Spiel zu stehen, das funktionnierte!

Wir wünschen den geschätzten Fußball-Kollegen aus  Baiersdorf ein glückliches Händchen, dieses "Eltern-Problem" in Griff zu kriegen. Denn das ist hier offensichtlich und bitter nötig.

 

Tore: 1:0 Luca, 2:2 Gabi, 3:3 Lukas

Für die JFG NDR im Einsatz:

Jörn, Anton, Paul, Timo, Timo, Philipp, Luki, Lukas, Gabi, Luis, Luca, Noah und Basti

Tags: