Relegationsspiel mit Licht und Schatten

DruckversionPDF-Version

Am Mittwoch stand das 1 Relegationsspiel auswärst beim SC Uttenreuth an. Pünklich waren die letzten gesunden Kicker zum Spiel versammelt. Der Platz lag um einige Etagen über dem Vereinshaus, bot aber zumindest für die Zuschauer eine schattige Sitzgelegenheit. Das Grün selbst, zumindest das was übrig war, war kurz gestutzt. Ansonsten gab es noch Stellen die eher Beachvolleyballqualität boten. Also insgesamt, na ja... Beim Aufwärmen wurden flugs noch ein paar Glasscherben von der Spielfläche entsorgt.

 Lobenswerte Weise wurde für jede Mannschaft ein erfrischender Wassereimer bereitgestellt. Mit leichter Verspätung pfiff der Unparteiische die Partie an. Mit dem Anpfiff ging es gleich engagiert los. Die erste Chance gehörte in Minute 4 uns, Tim schloß jedoch genau auf den Keeper ab. In der 6. Minute stand Sebastian dann auf einmal völlig frei vor dem Keeper, konnte ihn aber nicht überwinden, das war eine hervoragende Möglichkeit um in Führung zu gehen. Nervig war, das der Unparteiische jeden Abstoß der im Mittelfeld ankam wegen irgendetwas abpfiff, was von von Außen nicht ersichtlich war. So kam kein Spielfluß zustande. In Minute 11 überlupfte Tim den Keeper und stellte die 0:1 Führung her. Zu diesem Zeitpunkt hochverdient und überfällig. Nach 15 Minuten gab es eine Trinkpause, was bei der Hitze durchaus angebracht war. Unsere Gastgeber kämpften verbissen um jeden Ball. Auf einigen Positionen hatten sie größenmäßig Vorteile. In der 23 Minute wurde ein Mißverständnis von unserer Abwehr und unserem Keeper zum 1:1 Ausgleich genutzt. Das war mehr als überflüssig und trug nicht gerade zu mehr Sicherheit in unserem Spiel bei. Die wichtige Führung war leichtfertig hergeschenkt. Als dann 2 Minuten später eine mißgückte Kopfballabwehr mitten Strafraum landete und der Ball hoch ins Eck geköpft wurde, lagen wir auf einmal 2:1 hinten. Das hinterlies doch einen gewissen Eindruck bei unseren Jungs. Es dauerte etwas bis wir uns wieder gefangen hatten. Einen Freistoß in Minute 33 setzte René gegen den Pfosten. Zur Halbzeit führten wir nach Chancen, die Gastgeber jedoch nach Toren.

Gleich nach Wiederanpfiff legeten wir mit mehr Biss los. Der Lohn folgte in Minute 37, als wir einen indirekten Freistoß im Strafraum nach unerlaubtem Rückpaß bekamen. René stellte den 2:2 Ausgleich her. 5 Minuten später scheiterte Tim aus kurzer Distanz und spitzem Winkel am Keeper. In Minute 48 gab es gelb für den Gastgeberm nach rüdem Einsteigen gegen René. Kurz danach ein unnötiger Ausflug unseres Keepers zur Strafraumgrenze der das Tor komplett entblöste. Der Gastgeber bekam den Ball und zog ab, Ben bekam aber noch seine Hand dazwischen um das Schlimmste zu verhindern. In Minute 58 Ecke für uns, Tim köpft jedoch am langen Pfosten vorbei. Im direkten Gegenzug die nächste seelische Grausamkeit für unsere Zuschauer und Trainer. Der Ball, 2 Gegenspieler und 2 unserer Abwehrspieler stürmen im Pulk auf Ben zu und aufeinmal rollt der Ball ins Netz. Keine Ahnung wie das ging. So jedenfalls kamen die Gastgeber zu einer 3:2 Führung, wie die Jungfrau zum Kinde. In der 69 Minute gab es erneut gelb für die Gastgeber nach taktischem Foul an Rick. In der Schlußminute köpfte Sebastian einen Eckball noch am Tor vorbei.

Wir haben mit 3 krassen und unnötigen Fehlern den möglichen Auswärtssieg verschenkt, dazu noch den Gegner aufgebaut. Nun müssen wir konzentriert unser Rückspiel am Samstag angehen und das Ding drehen. Die Qualität dafür haben wir jedenfalls, wir müssen sie jedoch auch auf den Platz bringen. Nervig war zudem, das die Gastgeber jeden Abstoß ausgiebig zelebrierten, andere nennen so etwas Zeitspiel. Da der Unparteiische nicht einschritt, gab es auch keinen Grund das einzustellen. Weiterhin ging nahezu jeder Ball ins Aus flöten. Bis die angeforderten neuen Bälle an der Linie waren verging weitere wertvolle Zeit. So wurden gefühlt 20 min der Partie mit Ballsuchen und warten auf den Ersatzball verbracht.

 

JFG NDR Aufgebot:

René, Pascal, Rick, Ben A., Lukas, Timo, Ben W., Marcel, Tim, Aljoscha, Yeabsra, Lennart, Andi, Sebastian

 

Tore:

Tim und René je 1

Tags: